Thrive Leads Review 2020

Thrive Leads Review 2020: Das wichtigste E-Mail-Marketing Tool?

Neben Elementor gibt es ein Tool, das mein Online-Business komplett verändert hat. Allerdings nicht direkt für meine Website, sondern für mein E-Mail-Marketing!

Du weißt ja hoffentlich, wie wichtig E-Mail-Marketing und Newsletter auch im Jahr 2020 noch sind. Darum soll es jetzt auch gar nicht gehen.

Allerdings spreche ich von keinem direkten E-Mail-Marketing Tool wie ConvertKit oder GetResponse. Es geht um Thrive Leads.

Warum hat das Plugin für mein Business so viel verändert?

Weil es wirklich Ergebnisse bringt! Und das ist ja eigentlich genau das, was wir wollen, wenn wir in ein neues Tool investieren.

Die Funktion von Thrive Leads klingt erstmal ganz simpel: Es ist ein WordPress Plugin, mit dem du die Anmeldeformulare für deinen Newsletter erstellst.

Und genauso simpel ist es eigentlich auch, nur dass es das eben richtig gut macht! (Fazit dieser Review mal kurz vorweggenommen… lies trotzdem weiter!)

Ich konnte meine Conversion Rate, also der Anteil der Websitebesucher*innen, der sich für den Newsletter einträgt, um 300% (!) steigern. Kein Witz.

Aber lass uns erstmal von vorne anfangen. Ich stell dir Thrive Leads jetzt im Detail vor!

Du kannst dir die Review hier auch in Videoform anschauen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Alles, was du dir an Anmeldeformularen vorstellen kannst...

Starten wir mal beim wichtigsten Punkt: Den Anmeldeformularen, die du erstellen kannst.

Das ist wie gesagt genau das, wofür Thrive Leads gemacht wurde: Du baust Anmeldeformulare für deinen Newsletter, die du dann überall auf der Seite einbinden kannst!

Und diese Formulare sorgen dann dafür, dass du Stück für Stück deine E-Mail-Liste aufbauen kannst.

Insgesamt gibt es zehn verschiedene Arten von Formularen, die mit dem Plugin machbar sind. Für jede Variante findest du ein Beispiel als Screenshot – ich habe hier einfach fertige Templates von Thrive selber genommen:

Lightbox Popup

Thrive Leads Popup

Das ist quasi ein klassisches Popup, das zu einem bestimmten Zeitpunkt erscheint, wenn ein*e Leser*in auf der Seite ist. Kann man mögen oder auch nicht, mit Thrive Leads sind Popups auf jeden Fall umsetzbar.

Übrigens auch mit sogenanntem Exit Intent, dass sie also erscheinen, wenn jemand gerade die Seite verlassen möchte!

Sticky Ribbon

Thrive Leads Ribbon

Ein Ribbon ist eine Leiste, die entweder oben oder unten am Bildschirmrand erscheint und dann auch beim Weiterscrollen dort zu sehen bleibt (deswegen sticky).

In Content

Thrive Leads In Content

Die In Content Formulare werden ganz simpel in den Text eingebunden, z.B. also in Blogartikel. Du kannst genau festgelegen, nach wie vielen Absätzen etc. das Formular angezeigt werden soll.

Hiermit habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht!

Slide-in

Thrive Leads Slide-in

Quasi die etwas abgeschwächte Form eines Popups: Wie der Name vermuten lässt, slidet das Formular hier zu einem bestimmten Zeitpunkt in den Bildschirm. Damit zieht es Aufmerksamkeit auf sich, überdeckt aber nicht gleich den gesamten Inhalt.

Opt-in Widget

Thrive Leads Widget

Wenn du auf deiner Website bzw. in deinem Blog eine Sidebar nutzt, kannst du auch hierfür ein Anmeldeformular erstellen und das dann per Widget in die Sidebar einfügen.

Screen Filler Overlay

Thrive Leads Screenfiller Overlay

Kommen wir so langsam zu den fancy Formularen: Dieses Overlay füllt, wie der Name sagt, den kompletten Bildschirm. Lässt sich also wirklich absolut nicht übersehen.

Ich find’s etwas too much und habe es daher noch nie genutzt – lässt sich aber mit Thrive Leads umsetzen, falls du das möchtest!

Scroll Mat

Thrive Leads Scrollmat

Die sieht dem Screen Filler Overlay auf den ersten Blick sehr ähnlich, es gibt aber einen entscheidenden Unterschied: Hierbei kannst du nämlich einfach weiter runterscrollen, dann verschwindet das Formular.

Auf dem Screenshot kannst du es ganz gut erkennen: Die Scroll Mat wird ganz oben eingefügt, man kann aber einfach runterscrollen. Wenn du einmal ganz weggescrollt hast, ist das Formular auch quasi weg.

2-Step Optin mit Button oder Link

Unter anderem für diese Funktion liebe ich Thrive Leads! Du kannst damit nämlich auch sogenannte 2-Step Optins bauen. Was heißt das?

Ganz einfach: Das Formular wird nicht direkt angezeigt, sondern es ist erst noch ein vorheriger Schritt notwendig: Ein Klick auf einen Button oder Textlink. Erst dann erscheint das Formular, in das man sich eintragen kann.

Das kann also z.B. dann so aussehen:

Und nach dem Klick öffnet sich dann ein Popup:

Thrive Leads 2 Step Popup

Ja/Nein Multiple Choice Formulare

Thrive Leads Multiple Choice

Jetzt wird’s richtig fancy (und spannend, wenn du mich fragst): Du kannst auch verschiedene Optionen anbieten! Wer auf Ja klickt, kriegt das Formular angezeigt.

Wer Nein klickt, dem kannst du nochmal andere Optionen anzeigen, anderen Text, ein anderes Formular oder das Formular verschwindet ganz. Hier kannst du richtig kreativ werden, um die Leute zu Abonnent*innen zu machen!

Du siehst also: Insgesamt ist die Bandbreite an möglichen Anmeldeformularen bei Thrive Leads wirklich riesig. Du kannst so ziemlich alles erstellen, was einem einfallen würde!

Es gibt übrigens auch keine Begrenzungen, was die Anzahl der erstellten Formulare oder der eingesammelten Kontakte angeht.

Der Drag&Drop Editor von Thrive Leads

Die Anmeldeformulare erstellst du bei Thrive Leads in einem Drag&Drop Editor, eigentlich recht ähnlich wie bei Elementor.

Ich finde allerdings, es braucht hier ein wenig, um sich richtig reinzuarbeiten – es ist nicht alles immer zu 100% intuitiv. 

Wenn man das Prinzip aber erstmal drauf hat und sich etwas reinfindet, geht das Erstellen der Formulare gut von der Hand!

Schau dir gerne dieses Video an, um einen Eindruck zu kriegen:

Sonstige Funktionen

Die Grundfunktion von Thrive Leads ist es, Newsletter Anmeldeformulare zu erstellen, ja – aber hier hört es noch nicht auf, denn um das so richtig gut zu machen, braucht es die ein oder andere weitere Funktion!

Und die schauen wir uns jetzt an.

Genaues Targeting

Um die Formulare auf deiner Website einzubinden, steht dir ein super genaues Targeting zur Verfügung!

Hier ist quasi alles möglich: ein Formular in allen Blogartikeln, ein Formular für jede Kategorie, ein spezielles Formular für besondere einzelne Beiträge… you name it.

Thrive Leads Targeting Optionen

So kannst du z.B. für jede Kategorie ein passendes Freebie erstellen und dann über deine Formulare bewerben!

Damit stellst du einfach sicher, dass du nicht ein generisches Formular auf deiner ganzen Seite hast, sondern dass alles immer 100% auf die Inhalte abgesttimmt ist.

A/B-Tests

Bei A/B-Tests testest du zwei verschiedene Varianten eines Formulars gegeneinander, z.B. eine Variante mit Abbildung des Freebies und eine ohne.

50% der Besucher*innen kriegen die eine Variante angezeigt, 50% die andere. Du siehst in den Statistiken direkt, welche Variante besser läuft!

Diese A/B-Tests kannst (und solltest) du am laufenden Band machen, und so deine Formulare und dementsprechend deine Conversion Rate immer weiter optimieren.

A/B-Tests haben mir übrigens auch diesen Boost von knapp 300% gebracht! Die Tests sind in Thrive Leads auch total simpel umzusetzen, das sind echt nur ein paar Klicks.

Reports und Insights

Um deine Anmeldeformulare optimieren zu können, ist es natürlich total wichtig, dass du die genauen Zahlen kennst.

In Thrive Leads stehen dir insgesamt 11 Reports zur Verfügung, wo du dir über einen frei wählbaren Zeitraum genau anschauen kannst, welches Formular wie gut lief, welcher Artikel dir die meisten Abonnent*innen bringt etc.

Thrive Leads Conversion Report

Das sind wirkich super wertvolle Daten, die das Plugin dir da bietet!

SmartLinks

SmartLinks sind ein super spannendes Feature: Sie sind gedacht für deine bestehenden Abonnent*innen, die z.B. deinen neuesten Blogartikel lesen.

Die sollen ja dann nicht unbedingt nochmal die Werbung für den Newsletter bekommen, den sie schon längst abonniert haben!

Mit SmartLinks verhinderst du genau das und kannst entweder das Formular komplett ausblenden oder du erstellst eins, das sich genau an die Abonnent*innen richtet und z.B. ein extra Angebot macht.

Du kannst hier super kreativ werden!

Templates

Thrive Leads kommt mit super vielen Vorlagen für deine Newsletter Anmeldeformulare! Du kannst dich entweder einfach inspirieren lassen und die Formulare so umgestalten, dass sie zu dir und deinem Business passen, oder du nutzt sie wirklich genau so und tauschst nur die Texte.

Besonders für die 2-Step Varianten, die z.B. einen Button und ein Popup beinhalten, nutze ich die Templates sehr gerne – das spart nämlich echt viel Zeit!

Außerdem hast du hier die Verknüpfungen zwischen Button und Formular alle direkt richtig eingestellt.

Thrive Leads Preise und Lizenzen

Thrive Leads ist, wie du dir vielleicht denken kannst, nicht kostenlos – was bei der Masse an Funktionen und dem, was es dir für dein Business bringen kann, aber auch wirklich absurd wäre.

Du musst also ein bisschen was investieren, aber – in Relation zum möglichen Output – wirklich nur ein bisschen was:

Eine Lizenz gibt es für 67 Dollar, fünf Lizenzen für 97 Dollar und fünfzehn Lizenzen für 147 Dollar.

Das Besondere: Du zahlst diesen Betrag nicht jährlich, wie bei vielen anderen Tools und Plugins, sondern wirklich nur einmal!

Dann erhältst du ein Jahr lang Support und „lebenslange“ Updates des Plugins.

Thrive Membership

Thrive Leads ist nicht das einzige Plugin aus dem Hause Thrive, im Gegenteil: Thrive Themes bietet eine große Palette an Produkten an, die alle super sind.

Wenn du mehrere davon nutzen möchtest, wäre vielleicht die Thrive Membership eine Option für dich: Diese kostet 19 Dollar im Monat und du erhältst 25 Lizenzen für jedes Produkt. Ziemlich guter Deal!

Hier findest du alle Thrive Produkte auf einen Blick.

Thrive Leads Support

Wie gesagt erhältst du ab dem Kauf von Thrive Leads ein Jahr Support, diesen kannst du danach noch für 40 Dollar pro Jahr verlängern.

Ich musste den Support selber glücklicherweise noch nie nutzen, weiß aber von Freunden, dass sie dort immer recht schnell eine hilfreiche Antwort erhalten haben.

Außerdem gibt es natürlich eine riesige Knowledge Base mit Anleitungen zu allen Thrive Produkten und ein Supportforum!

Thrive University

Generell bietet Thrive auch viele hochwertige Inhalte rund um Online-Marketing an, z.B. in Form von Webinaren.

In der Thrive University, die du auf dem Screenshot siehst, gibt es z.B. auch viele gratis Onlinekurse mit vielen Marketinginhalten.

Unabhängig von Thrive Leads lohnt es sich auf jeden Fall, da mal reinzuschauen!

Vor- und Nachteile im Überblick

Das war jetzt relativ viel auf einmal – werfen wir nochmal einen Blick auf die Vor- und Nachteile von Thrive Leads im Überblick:

Vorteile

Nachteile

Thrive Leads Tutorials

Lust auf noch mehr Input zu Thrive Leads? Gerne doch: Du findest hier auf dem Blog schon einige Schritt-für-Schritt-Tutorials.

Hier sind sie alle für dich im Überblick:

Mein Fazit zu Thrive Leads

Ich habe es ja schon am Anfang etwas vorweggenommen: Ich bin ein großer Fan von Thrive Leads!

Das Plugin macht genau das, was es soll: Es sorgt dafür, dass meine E-Mail-Liste immer weiter wächst. Und du hast einfach wahnsinnig viele Optionen, die du testen und ausprobieren kannst!

Ich kann dir nur empfehlen, Thrive Leads selber mal zu testen – ich bin mir sicher, dass es dir auch weiterhelfen wird.

 

 

______

Einige Links im Beitrag sind Affiliate Links. Wenn du dir darüber Thrive Leads kaufst, erhalte ich eine Vermittlungsprovision – für dich bleibt der Preis selbstverständlich gleich!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 78 Tools für dein Online Business

Sicher dir hier gratis die ultimative Tool-Liste mit meinen Empfehlungen für alle Bereiche: Website, E-Mail-Marketing, SEO, Social Media, Produktivität...