Mailchimp-Alternative: Tools, die mindestens genauso gut sind

6 + 2 MailChimp-Alternativen, die (mindestens) genauso gut sind

MailChimp ist weltweit einer der beliebtesten Newsletter-Anbieter – nicht ohne Grund: Das Tool ist bis zu einem gewissen Punkt kostenlos und recht einfach zu bedienen.

Allerdings gibt es auch ein paar Haken, die gegen die Nutzung von MailChimp sprechen.

Welche das sind und welche (deutschen) MailChimp-Alternativen es gibt, erfährst du in diesem Artikel. Und du wirst sehen: Nur weil du eine Alternative nutzt, musst du keinesfalls Abstriche in deinem E-Mail-Marketing machen!

Was aber spricht eigentlich gegen MailChimp?

Ganz vorne steht hier das Ungetüm DSGVO: MailChimp ist ein amerikanisches Tool, sämtliche Daten werden dementsprechend auf amerikanischen Servern gespeichert und verarbeitet. Mittlerweile hat z.B. die bayerische Datenschutzbehörde die Nutzung von MailChimp sogar für ungültig erklärt.

Dazu kommt, dass die gesamte Benutzeroberfläche als auch der Support auf Englisch ist. Das kann die Nutzung natürlich erschweren, wenn du hier nicht ganz fit bist.

Schauen wir uns also an, welche Newsletter-Anbieter du stattdessen nutzen kannst.

Deutsche Alternativen zu MailChimp

Legen wir los mit den Alternativen aus Deutschland. Alle vier Anbieter haben ihren Hauptsitz hier und speichern die Daten in Deutschland oder innerhalb der EU.

CleverReach

Was mir an CleverReach direkt aufgefallen ist: Das übersichtliche Dashboard. Man kann sich dort wirklich schnell zurechtfinden, auch der Editor für die E-Mails ist leicht bedienbar. Das gefällt mir deutlich besser als bei MailChimp.

Auch die Newsletter-Anmeldeformulare lassen sich inhaltlich sehr flexibel anpassen, genauso wie Double Opt-in und Bestätigungsmails.

Und auch darüber hinaus bietet CleverReach viele wichtige Funktionen an:

  • beliebig viele Automationen
  • A/B-Tests, z.B. für die Betreffzeile
  • Integrationen zu Tools wie WordPress, Coachy oder DigiMember

Für dein E-Mail-Marketing bist du hier also wirklich gut aufgestellt.

Genau wie MailChimp bietet auch CleverReach einen kostenlosen Plan an, und zwar für bis zu 250 Kontakte und 1.000 E-Mails. Hier sind einige der Funktionen dann etwas eingeschränkt.

Was mir bei CleverReach nicht gefällt, sind die Templates. Prinzipiell ist es super, dass es sie gibt, z.B. für Newsletter oder Anmeldeformulare – allerdings sehen sie nicht sonderlich modern aus und ich würde dir die Nutzung der Templates nicht empfehlen.

Abgesehen davon ist das deutsche Tool aber eine wirklich gute MailChimp-Alternative!

Für wen ist CleverReach geeignet?

CleverReach würde ich dir empfehlen, wenn du Wert auf einen DSGVO-konformes Newsletter-Tool legst, das aber trotzdem sämtliche wichtigen Funktionen für's E-Mail-Marketing mitbringt. Abgesehen von den Templates musst du hier im Gegensatz zum MailChimp kaum Abstriche machen!

Rapidmail

Rapidmail ist sehr clean und minimalistisch aufgebaut. Auch hier wirst du dich also schnell zurechtfinden, was definitiv ein Vorteil ist. Für die Newsletter gibt es einen Drag&Drop-Editor.

Eingeschränkt bist du allerdings bei den Automationen. Hier bietet Rapidmail nur drei Optionen: Willkommens-Mailing (direkt nach der Anmeldung), jährliche Event-Mailings (z.B. zum Geburtstag, wofür du aber erstmal die nötigen Daten deiner Kontakte brauchst) und einmalige Event-Mailings.

Die Nutzung von Rapidmail würde ich dir also vor allem dann empfehlen, wenn dein E-Mail-Marketing hauptsächlich aus „klassischen“, einmalig verschickten Newslettern besteht.

Eine weitere Besonderheit des Anbieters ist das Preismodell: Du musst kein festes Abo abschließen und dich auf einen monatlichen Betrag festlegen!

Stattdessen kannst du eine Art „Prepaid-Modell“ nutzen. In dem Fall zahlst du pro versendete Mail – und wenn in einem Monat mal weniger los ist, kannst du hier entsprechend Kosten sparen.

Für wen ist Rapidmail geeignet?

Rapidmail empfehle ich dir für den Fall, dass du keine Automationen benötigst (abgesehen vielleicht von der Willkommensmail). Für sporadisch versendete Newsletter ist Rapidmail gerade aufgrund des Flatrate-Modells eine gute Wahl.

KlickTipp

Gegenüber CleverReach und Rapidmail bringt KlickTipp einige Besonderheiten mit. Die größte: Hier erstellst du für deine Kontakte keine Listen. Stattdessen arbeitest du tagbasiert – das heißt, du hast im Prinzip eine große Liste mit allen Kontakten und organisierst diese mithilfe von Tags (also Schlagwörtern).

Außerdem bietet KlickTipp mit Abstand die besten Möglichkeiten zur Automatisierung. Im sog. Marketing-Cockpit kannst du umfangreiche Flows erstellen, die z.B. mit wenn/dann-Bedingungen arbeiten und dir ganz neue Möglichkeiten für dein E-Mail-Marketing eröffnen.

Bei den E-Mails selbst liegt der Fokus bei KlickTipp auf textbasierten Mails, die also nicht groß designed sind. Mittlerweile stehen dir hier aber auch einige Templates zur Verfügung, die etwas mehr gestaltet sind.

KlickTipp hat keinen kostenlosen Tarif (und leider auch keine Testphase – nur eine 30 Tage Geld-zurück-Garantie), der Einstiegstarif liegt bei 27€ im Monat. Das klingt erstmal nach viel, dafür sind direkt bis zu 10.000 Kontakte mit drin – hierfür musst du bei anderen Tools deutlich tiefer in die Tasche greifen.

Für wen ist KlickTipp geeignet?

Wenn du viel Wert auf personalisiertes und automatisiertes E-Mail-Marketing legst, dann ist KlickTipp definitiv das Tool deiner Wahl. Persönlich finde ich die Organisation der Kontakte mit Tags anstelle von Listen auch deutlich besser.

Quentn

Ähnlich wie bei Klick-Tipp liegt der Fokus auch bei Quentn ganz klar auf dem Bereich der Automation. Du kannst hier in einem übersichtlichen Editor aufwendige (oder ganz simple) Flows erstellen, die – einmal aufgesetzt – im Hintergrund für dich laufen.

Quentn umfasst zusätzlich ein komplettes CRM-System (Customer Relationship Management), das vor allem dann nützlich ist, wenn du einen umfangreichen Vertriebsprozess hast.

Damit ist Quentn eigentlich schon keine MailChimp-Alternative mehr, sondern viel mehr eine Erweiterung!

Allerdings kannst du mit dem Anbieter natürlich deine regulären Newsletter verschicken, Landing Pages für die Anmeldung erstellen und eben Automationen erstellen.

Preislich startet Quentn durch den großen Funktionsumfang bei 35€ im Monat für bis zu 1.500 Kontakte. Du kannst das Tool 14 Tage kostenlos testen.

Für wen ist Quentn geeignet?

Quentn würde ich dir nur empfehlen, wenn du wirklich alle Funktionen nutzt (also auch das CRM-System). Ansonsten bist du mit Klick-Tipp als MailChimp-Ersatz deutlich günstiger dabei.

Europäische MailChimp-Alternativen

Das waren vier deutsche Newsletter-Anbieter, die allesamt DSGVO-konform sind und die du anstelle von MailChimp nutzen kannst. Wenn dir keins davon zusagt, gibt es weitere Alternativen, die zwar nicht in Deutschland, aber zumindest in der EU sitzen.

GetResponse

GetResponse habe ich selber einige Jahre für mein E-Mail-Marketing genutzt! Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Polen, ist aber trotzdem – genau wie der E-Mail-Support – komplett auf Deutsch verfügbar.

Bei GetResponse kannst du aber definitiv nicht nur für Newsletter und Automationen nutzen. Es ist eher ein vollumfängliches Marketing-Tool, das neben Landing Pages auch Webinare, Funnels und ein CRM-System umfasst (und es kommen immer mehr Funktionen dazu).

Bei GetResponse stehen dir sehr viele Templates zur Verfügung, der Drag&Drop-Editor ist einfach zu bedienen.

Besonders gut werden dir auch die günstigen Einstiegspreise gefallen: Es gibt sogar einen komplett kostenlosen Tarif. Wenn der dir vom Umfang nicht ausreicht, geht's bei 13€ im Monat los.

Für wen ist GetResponse geeignet?

Für mich war GetResponse ein super Tool zum Einstieg in die Welt des E-Mail-Marketings. Es ist günstig, übersichtlich aufgebaut und du kannst es vielfältig einsetzen. Damit ist es für mich definitiv eine super MailChimp-Alternative.

Sendinblue

Sendinblue hat seinen Hauptsitz in Frankreich. Das Unternehmen hat vor ein paar Jahren das deutsche Newsletter2Go aufgekauft und ist daher auch in Deutschland super aufgestellt (lies: deutsche Server).

Die Benutzeroberfläche ist sehr modern, die E-Mails erstellst du im Drag&Drop-Editor und auch Automationen kannst du unkompliziert einrichten. Auch ein Landing Page Builder ist mit dabei.

Der Preis ist bei Sendinblue zum einen abhängig von der Anzahl der versendeten E-Mails, zum anderen von den Funktionen, die du brauchst. Ein monatlicher Newsletter ist dementsprechend günstiger als ein wöchentlicher, und auch wenn du keine Automationen brauchst, zahlst du weniger.

Einen kostenlosen Tarif gibt es für bis zu 300 E-Mails pro Tag.

Für wen ist Sendinblue geeignet?

Wenn du nur selten E-Mails verschickst und dabei nicht auf ein modernes, leicht zu bedienendes Tool verzichten möchtest, ist Sendinblue super. Damit ist es nicht nur eine Alternative zu MailChimp, sondern z.B. auch zu Rapidmail (wenn dir das Tool nicht zusagt).

Das sind also 6 DSGVO-konforme Newsletter-Tools, die du anstelle von MailChimp für dein E-Mail-Marketing verwenden kannst. Wenn es dir nicht so wichtig ist, dass das Tool seinen Sitz in Deutschland oder der EU hat, kannst du dir auch eins der folgenden Tools anschauen.

Alternativen aus Amerika

Ich kann dir natürlich keine verbindliche Rechtsberatung geben, ob du die amerikanischen Anbieter komplett DSGVO-konform nutzen darfst. Ob das rechtssicher möglich ist, ist auch schlicht noch nicht abschließend geklärt.

Einige Voraussetzungen sollten sie in jedem Fall erfüllen, z.B. dass sie einen Auftragsverarbeitungsvertrag (kurz AV-Vertrag oder AVV) zum Abschluss anbieten!

ConvertKit

ConvertKit ist vor allem deswegen eine MailChimp-Alternative, weil es hier ebenfalls einen sehr guten kostenlosen Plan gibt. Bis zu 1.000 Kontakte kannst du hier (tagbasiert) verwalten, unbegrenzt Newsletter verschicken und sogar Produkte verkaufen – das einzige, was hier nicht mit drin ist, sind die Automationen.

Und wenn du darauf nicht verzichten kannst, geht's ab 9 Dollar im Monat los. Du kannst also in jedem Fall sehr günstig starten.

Generell ist ConvertKit sehr clean und übersichtlich aufgebaut. Das Tool ist vor allem für Creator gemacht, also Leute mit Blogs, Podcasts, Büchern, Musik…

Du findest hier meine ausführliche Review. Ich kann's dir sehr empfehlen!

ActiveCampaign

ActiveCampaign ist eine der beliebtesten Alternativen zu MailChimp, zumindest in meiner Bubble: Ich kenne ganz viele Menschen, die damit arbeiten und sehr zufrieden sind.

Es bietet das vollumfängliche Paket für's E-Mail-Marketing: Newsletter, flexible (und unbegrenzte) Automationen, Landing Pages und Formulare und sogar auch ein CRM-System. Dafür bist du preislich echt gut dabei: Der günstigste Plan startet bei 9€ im Monat.

Anders als ConvertKit ist ActiveCampaign übrigens auch auf Deutsch verfügbar, Support gibt's aber nur auf Englisch.

Alle MailChimp-Alternativen im direkten Vergleich

Name des ToolsGünstigster TarifBesonderheitAusführlicher Testbericht
CleverReach >> jetzt testenkostenlos für bis zu 250 Kontakte und 1.000 E-Mails // 9€/Monat für unbegrenzte E-Mailsumfasst alle wichtigen Funktionen und ist zum Start kostenlosfolgt
Rapidmail >> jetzt testenFlatrate ab 9€/Monat für bis zu 250 Empfängerbesonders gut geeignet für seltene Newsletter und wenig Automatisierungfolgt
KlickTipp >> jetzt starten27€/Monat für bis zu 10.000 KontakteFokus auf Personalisierung und Automatisierungfolgt
Quentn >> jetzt testen35€/Monat für bis zu 1.500 Kontakteviele Möglichkeiten zur Automatisierung, umfasst komplettes CRM-Systemfolgt
GetResponse >> jetzt testenkostenlos für bis zu 500 Kontakte // 13€/Monat für bis zu 1.000 Kontaktekomplettes Marketing-Toolkit auch für Webinare oder einen Website-Chatfolgt
Sendinblue >> jetzt testenkostenlos für bis zu 300 E-Mails pro Tag // 19€ für bis zu 10.000 E-Mails/MonatPreise abhängig von der Anzahl der versendeten E-Mails, nicht der Kontaktefolgt
ConvertKit >> jetzt testenkostenlos für bis zu 1.000 Kontakte // 9$/Monat für bis zu 300 Kontakteclean und benutzerfreundlich aufgebaut, viele Automations-MöglichkeitenConvertKit Review
ActiveCampaign >> jetzt testen15§/Monat für bis zu 50 KontakteKomplettpaket für's E-Mail-Marketing, inkl. CRM-Systemfolgt

Hi, ich bin Lea! 2017 habe ich mein erstes Online-Projekt Punktkariert an den Start gebracht und neben meiner Liebe für's Schreiben vor allem auch meine Liebe für Tools entdeckt.

Ja, es klingt komisch... aber ich könnte mich stundenlang darin verlieren, neue Tools zu entdecken. (Könnte? Okay, es passiert regelmäßig. #nerd)

Die eigene Website, das Marketing drumherum, Produkte online erstellen und verkaufen - all das ist einfacher mit den richtigen Tools. Und genau diese Tools lernst du hier kennen!

2 Kommentare zu „6 + 2 MailChimp-Alternativen, die (mindestens) genauso gut sind“

  1. Coole Zusammenfassung! Ich habe mir noch Mailerlite angesehen. Ist europäisch und hat eine schöne und einfache Oberfläche. Aus welchem Grund bist du von Getresponse weg und zu Convertkit gewechselt? Welche Nachteile gab es da?

    1. Mir waren die Listen in GetResponse zu unflexibel – bei ConvertKit hab ich quasi eine große Liste, die ich mit Tags und Segmenten organisiere. Das gefällt mir deutlich besser (und ich hab bei GetResponse doppelt gezahlt, wenn ein Kontakt in zwei Listen war).

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner

 78 Tools für dein Online Business

Sicher dir hier gratis die ultimative Tool-Liste mit meinen Empfehlungen für alle Bereiche: Website, E-Mail-Marketing, SEO, Social Media, Produktivität...