Für welche Keywords rankt meine Seite? So findest du es heraus!

Für welche Keywords rankt meine Seite? So findest du’s heraus!

Wenn du regelmäßig Artikel auf deiner Website veröffentlichst und schon Traffic über Google erhältst, stellt sich die Frage: Für welche Keywords rankt meine Seite überhaupt?

Kann ich da vielleicht noch mehr rausholen? Welche Keyword-Rankings sind vielleicht sogar schlechter geworden, sodass Optimierungen notwendig sind?

Wenn du die Rankings deiner Keywords trackst, erkennst du auch, wo noch Potenzial ist: Vielleicht rankt deine Seite auf den Positionen 5 bis 15 für Keywords, die du noch gar nicht auf dem Schirm hattest!

In dem Fall scheint dein Artikel sehr relevant zu sein für diese Suchanfrage. Schon kleinere Optimierungen können dafür sorgen, dass du im Ranking nach oben kletterst.

Wär ja doof, diese Potenziale zu übersehen, oder?

Mit welchen Tools du herausfindest, mit welchen Keywords deine Seite rankt, erfährst du in diesem Artikel.

Meld dich jetzt für den kostenlosen Toolkiste Newsletter an! Den erhältst du ca. alle 2 Wochen mit vielen Empfehlungen für Tools, Schritt-für-Schritt-Tutorials und exklusiven Deals und Rabattcodes. 


Als Dankeschön erhältst du direkt nach der Anmeldung die Toolliste mit 78 Empfehlungen für Tools rund um Online-Business!

Die beste Lösung: Google Search Console

Der beste Weg, um deine Keywords und ihre Google-Rankings zu tracken, ist über Google selbst! Hier wirst du immer die genauesten Ergebnisse bekommen, schließlich weiß Google selbst am besten, was Sache ist.

Dafür benutzt du die Google Search Console, die praktischerweise kostenlos ist und in keinem Repertoire an SEO-Tools fehlen sollte.

Jede neue Website solltest du als erstes mit der Search Console verknüpfen, um mit der Zeit easy herausfinden zu können, für welche Keywords deine Seite rankt!

Wie du diese Verknüpfung herstellst, schauen wir uns jetzt als erstes an. Wenn du das schon erledigt hast, kannst du direkt zum nächsten Abschnitt springen.

Anleitung: Deine Website mit der Google Search Console verknüpfen

Der einfachste Weg, um deine Seite mit der Search Console zu verknüpfen, ist mithilfe eines Plugins (vorausgesetzt, deine Website läuft mit WordPress). Das beliebteste SEO-Plugin ist Yoast SEO, das verwende ich auch auf meinen Websites.

Du kannst Yoast SEO einfach über das Plugin-Verzeichnis von WordPress installieren. Wenn du das erledigt hast, öffnest du die Search Console.

Hier fügst du deine Website als sog. Property hinzu:

Du hast jetzt zwei Möglichkeiten, diese Property hinzuzufügen – einfacher ist die Variante URL-Präfix. Du gibst also auf der rechten Seite deine Domain ein, und zwar mit https davor, und klickst auf weiter:

Dann lädt's kurz, bis dir verschiedene Varianten angezeigt werden, wie du die Inhaberschaft dieser Domain bestätigen kannst. Wenn du das wie in dieser Anleitung über Yoast SEO machen möchtest, wählst du HTML-Tag.

Dort wird dir der HTML-Tag angezeigt, den du auf deiner Website einfügen musst. Diesen Teil übernimmt Yoast aber für dich!

Du kopierst dir den Teil des HTML-Tags raus, der hinter content= steht – also das zwischen den Anführungszeichen:

Wahrscheinlich musst du den gesamten Text einmal extra rauskopieren, auf irgendeiner Seite oder in einem Dokument einfügen und dann den Teil nach content= nochmal einzeln kopieren.

Dann gehst du wieder in WordPress rein und öffnest den Menüpunkt Allgemein unter SEO. Hier gehst du in den Reiter Webmaster-Tools und siehst hier direkt die Option, den Google-Verifizierungscode einzufügen:

Hier gibst du die Zahlen-Buchstaben-Kombination ein, die du aus der Search Console kopiert hast, und klickst auf Änderungen speichern. In der Search Console klickst du auf Fertig. Das war's!

Jetzt kannst du die Property aufrufen. Am nächsten Tag werden dir dann hier die ersten Daten angezeigt.

Falls du die Verknüpfung zur Google Search Console schon länger eingerichtet hast, lies jetzt weiter, um herauszufinden, wo du die Keywords findest, für die du rankst!

Für welche Keywords rankt meine Seite?

Klicke in der Seitenleiste links auf Google-Suche Ergebnisse. Standardmäßig werden dir hier jetzt erstmal die Klicks und Impressionen für die letzten 3 Monate angezeigt. Den Zeitraum kannst du beliebig verändern!

  • Impressionen: Wie oft deine Seite in den Suchergebnissen angezeigt wurde
  • Klicks: Wie häufig tatsächlich auf deine Seite geklickt wurde

Wenn du etwas runterscrollst, siehst du ganz genau, welche Keywords dir wie viele Impressionen und Klicks eingebracht haben:

Du kannst hier aber auch sehen, auf welcher Position du mit den einzelnen Keywords rankst. Dazu musst du oben neben den Klicks und Impressionen auch die Durchschnittliche Position aktivieren:

In der Tabelle unten wird dir dann für jedes Keyword die durchschnittliche Position angezeigt.

Wichtig: Das ist immer die durchschnittliche Position über den gewählten Zeitraum, standardmäßig also z.B. über die letzten 3 Monate. Für aktuelle Rankings solltest du also einen möglichst kurzen Zeitraum auswählen.

So siehst du genau, für welche Keywords deine Seite rankt!

Rankings für bestimmte URLs herausfinden

Diese Ansicht ist natürlich recht allgemein gehalten und bezieht sich auf alle Unterseiten deiner Website. Wenn du z.B. wissen möchtest, für welche Keywords ein ganz spezifischer Artikel rankt, ist das aber auch kein Problem.

Dazu fügst du einen weiteren Filter hinzu, indem du neben den Zeitraum auf das + und dann auf Seite… klickst:

Im Dropdown-Menü wählst du Exakte URL und gibst dann die URL des Artikels ein, den du überprüfen möchtest. Dann klickst du auf Anwenden.

Jetzt werden dir nur die Impressionen und Klicks für diese spezifische URL angezeigt und die Keywords, für die diese Seite rankt! Auch hier kannst du dir jetzt zusätzlich wieder die durchschnittliche Position einblenden.

Verlauf der Keyword-Rankings checken

Wenn du wissen möchtest, wie sich das Ranking für ein spezifisches Keyword im Laufe der Zeit entwickelt hat, kannst du von der ursprünglichen Übersicht aus das gewünschte Keyword einfach anklicken.

Dann blendest du Impressionen und Klicks aus und aktivierst nur die durchschnittliche Position. Jetzt wird dir der Verlauf des Keyword-Rankings über den gewählten Zeitraum angezeigt.

Hier siehst du zum Beispiel, dass ich Ende September/Anfang Oktober für das Keyword ganz schön abgerauscht bin, mich dann aber gut wieder berappelt habe und zurück auf die oberen Positionen gekommen bin:

Du merkst schon: Hier kannst du richtig viele Infos rausholen, was deine Keywords und ihre Rankings angeht! Die Google Search Console ist daher definitiv der beste Weg um herauszufinden, für welche Keywords deine Seite rankt.

Ich nutze dafür aber auch noch ein weiteres Tool, das ich dir jetzt zeige.

Keyword-Rankings tracken mit dem SERP Watcher

Der SERP Watcher ist Teil der Mangools Suite, die auch den KWfinder enthält – mein Lieblingstool für Keywordrecherche (eine ausführliche Anleitung für den KWfinder findest du hier).

Wenn du den KWfinder gebucht hast, hast du also automatisch auch Zugriff auf den SERP Watcher (oder andersrum). Warum das Tool dann nicht auch nutzen? Damit kannst du ebenfalls deine Keyword-Rankings tracken, allerdings funktioniert das etwas anders als mit der Google Search Console.

Übrigens: Über diesen Link sparst du 10% auf die Mangools Suite!

Neues Keyword-Tracking hinzufügen

Du musst zwei Dinge eingeben: deine Domain und die Keywords, die du tracken möchtest.

Los geht's mit deiner Domain. Achte drauf, das richtige Land auszuwählen und ob du die Rankings am Desktop oder an Mobilgeräten tracken möchtest – die können sich unterscheiden.

Du kannst hier einfach deine Domain eingeben, um direkt loszulegen:

Im nächsten Schritt gibst du die Keywords ein. Das unterscheidet den SERP Watcher also schon mal von der Search Console: Hier suchst du die Keywords, die du tracken möchtest, manuell aus!

Das ist insofern praktisch, als dass du wichtige Keywords ganz gezielt tracken kannst (z.B. für die Artikel, die dir besonders viele neue Newsletter-Abonnent:innen oder Affiliate-Einnahmen bringen).

Wie viele Keywords du tracken kannst, hängt von deinem Plan ab, den du gebucht hast. Ich bin im Premium-Plan und hab daher Platz für 700 Keywords, im Basic-Plan wären es 200.

Nachdem ich meine Domain eingegeben habe, kann ich mir direkt die Keywords anzeigen lassen, für die ich schon ranke, und sie mit einem Klick hinzufügen:

Wenn du weitere, neue Keywords zum Tracking hinzufügen möchtest oder deine Website noch ganz neu ist, gibst du die einfach manuell unten ins Textfeld ein. Wenn du im KWfinder schon Keywordlisten angelegt hast, kannst du die ebenfalls importieren!

Das war's dann schon – dann klickst du auf Start tracking und los geht's.

Und ja, beim SERP Watcher musst du deine Domain nicht noch verifizieren. Das heißt: Du kannst das Tool z.B. auch nutzen, um die Rankings deiner Wettbewerber zu überwachen!

SERP Watcher: Das Dashboard

Laut SERP Watcher dauert es jetzt weniger als 30 Minuten, bis dir die Daten für die eingegebenen Keywords zur Verfügung stehen. Wenn es soweit ist, siehst das Dashboard so aus:

Auf der linken Seite siehst du alle gewählten Keywords mit folgenden Daten:

  • die aktuelle Position bei Google (ob du ggf. sogar im Featured Snippet angezeigt wirst)
  • wie sich die Position im gewählten Zeitraum verändert hat
  • die durchschnittliche Position
  • was die bisher höchste Position war
  • das monatliche Suchvolumen für das Keyword
  • die geschätzten monatlichen Klicks

Rechts wird dir der sog. Performance Index angezeigt. Das ist eine Kennzahl, die sich aus deinen aktuellen Positionen bei Google und dem Suchvolumen zusammensetzt. Je höher du rankst, desto höher ist also z.B. auch der Performance Index.

Unterhalb siehst du außerdem, welche deiner gewählten Keywords besonders im Ranking gestiegen bzw. gefallen sind.

Wenn du auf ein spezifisches Keyword klickst, wird dir der Ranking-Verlauf dafür angezeigt und du siehst auch, mit welcher URL du rankst.

Du kannst dir vom SERP Watcher monatlich oder wöchentlich Reportings per E-Mail schicken lassen.

Die wöchentlichen finde ich wenig hilfreich, da steht kaum was drin – in den monatlichen Reportings siehst du allerdings alles wichtige direkt auf einen Blick: Wie sich der Performance Index und die geschätzten monatlichen Aufrufe entwickelt haben, was deine besten Keywords waren sowie die top gainers und losers.

Ich nutze den SERP Watcher sehr gerne in Kombination mit der Google Search Console, um Rankings für einzelne – besonders wichtige – Keywords genauer zu verfolgen.

Besonders in Kombination mit dem KWfinder, der ebenfalls in der Mangools Suite enthalten ist, gefällt mir das Tool echt gut!

Über den folgenden Link kannst du 10% auf die Mangools Suite sparen:

>
<span id=

Hi, ich bin Lea! 2017 habe ich mein erstes Online-Projekt Punktkariert an den Start gebracht und neben meiner Liebe für's Schreiben vor allem auch meine Liebe für Tools entdeckt.

Ja, es klingt komisch... aber ich könnte mich stundenlang darin verlieren, neue Tools zu entdecken. (Könnte? Okay, es passiert regelmäßig. #nerd)

Die eigene Website, das Marketing drumherum, Produkte online erstellen und verkaufen - all das ist einfacher mit den richtigen Tools. Und genau diese Tools lernst du hier kennen!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner