Die Basis deiner Website: Der Webhosting Vergleich für Starter

Wenn du die Website für dein Online-Business mit WordPress aufbauen möchtest (was ich dir zu 100% empfehlen würde), dann brauchst du einen Webhoster – also einen Ort, an dem deine Website liegt und über den sie erreichbar ist.

Glücklicherweise musst du dir dafür keinen eigenen Server bauen oder gleich einen ganzen Server mieten. Es gibt zahlreiche Hosting Anbieter, wo du dir einen Platz auf einem der Server mieten kannst (dazu gleich mehr).

Die Wahl des Webhostings ist ziemlich wichtig und kann einen großen Unterschied machen, was z.B. die Ladezeit und Erreichbarkeit deiner Website angeht!

Du solltest diesen Schritt beim Aufbau deiner Website also nicht unterschätzen und einfach zu einem kostenlosen Anbieter greifen – das wirst du vermutlich früher oder später bereuen.

Gutes Webhosting muss tatsächlich auch überhaupt nicht teuer sein, wie du gleich sehen wirst!

Es gibt wie gesagt eine ganze Reihe an Webhosting Anbietern, und in diesem Artikel gebe ich dir einen Überblick über 4 dieser Anbieter – was für Pakete bieten sie an, wie sehen die Tarife preislich aus?

Dieser Webhosting Vergleich richtet sich dann an dich, wenn du z.B. gerade deine erste Website aufbauen und die Seite irgendwo sicher gelagert wissen willst, ggf. auch bei einem Webhoster, der auf WordPress spezialisiert ist.

Tarife, die für große Unternehmen geeignet sind und z.B. einen ganzen Server und die komplette Kontrolle darüber umfassen, sind hier nicht erwähnt.

Es ist genau der Artikel, den ich gesucht habe, als ich meinen ersten Blog gestartet habe und auf der Suche nach einem zuverlässigen Webhoster war 🙂

Wie genau funktioniert das Shared Webhosting?

Wenn du deine erste Website aufbaust, brauchst du wie gesagt definitiv keinen eigenen Server. Du kannst dir einen Teil davon mieten – das heißt, das auf dem gleichen Server auch noch andere Websites liegen.

Das hat für dich den großen Vorteil, dass es natürlich deutlich günstiger wird und du nur für wenige Euro pro Monat deine Website an den Start bringen kannst!

Es bedeutet aber natürlich auch: Wenn eine andere Website, die auf dem gleichen Server liegt, einmal sehr viele Ressourcen zieht (z.B. wegen eines riesigen Besucheransturms), kann das Nachteile für deine Website haben.

Das sollte dich, gerade zum Start, aber wirklich überhaupt nicht davon abhalten!

Welches Webhosting Angebot das Beste in diesem Fall ist, liest du jetzt im Vergleich der einzelnen Anbieter.

Viele Anbieter haben übrigens auch spezielles WordPress Hosting im Angebot. Der Unterschied hier: WordPress ist meist direkt zu Beginn installiert. Teilweise wird außerdem die regelmäßige Aktualisierung von WordPress selbst sowie deinen genutzten Plugins und Themes direkt für dich gemacht.

Ob das für dich Sinn macht oder nicht, ein solches spezielles WordPress Hosting zu nutzen, darauf komme ich gleich nochmal zu sprechen.

Eine Sache übrigens noch: Die Domain musst du nicht beim gleichen Anbieter kaufen! Es ist aber natürlich bequemer, gleich alles in einem zu haben. Ich mache es genau deswegen immer so, dieser Komfort ist mir auch die paar Euro im Jahr mehr Wert, die ich ggf. mehr zahle.

Die Domains woanders liegen zu haben, hat allerdings den Vorteil, dass ein Wechsel des Webhostings unkomplizierter ist, weil du die Domains nicht auch noch mit umziehen musst.

Webhosting Vergleich: Worauf kommt es bei der Wahl des Anbieters an?

Um dich für ein Webhosting Paket zu entscheiden, gibt es mehrere Faktoren, die du beachten solltest. Ich stelle sie dir kurz vor.

Was ist im Monatspreis enthalten?

Natürlich einer der wichtigsten Punkte: Was kriege ich überhaupt für das Geld, das ich jeden Monat zahle?

Wichtig ist hier z.B. der enthaltene Speicherplatz. Wenn du z.B. nur 2 GB zur Verfügung hast, kann es sein, dass diese schnell aufgebraucht sind – je nachdem, was du eben so auf deiner Website anbietest.

Mindestens 10 GB sollten es daher meiner Meinung nach schon sein, vor allem, wenn du auch E-Mails speicherst (was du vermutlich tun wirst).

Bleiben wir gleich beim Thema E-Mail: Ich finde es auch wichtig, dass du direkt einige E-Mail-Adressen mit deiner Domain anlegen kannst, also z.B. deinname@deinedomain.de – ist einfach sehr viel professioneller, als wenn du hier auf Anbieter wie gmx oder web.de zurückgreifst.

Ebenfalls sollte in deinem Webhosting Paket ein SSL-Zertifikat enthalten sein (dieses Zertifikat sorgt für das https und sichert deine Website ab). Das ist nicht nur ein Rankingfaktor bei Google – Seiten ohne https wirken gleich viel weniger vertrauenswürdig).

Was auch schön ist: Wenn beim Webhosting gleich die Domains kostenfrei inkludiert sind. Das ist für mich aber kein Muss, denn wie oben erwähnt kann es auch eine sinnvolle Option sein, die Domains ganz woanders zu sichern.

Wie ist der Support?

Das Thema Support ist einfach bei jedem Tool, das du nutzt, eines der wichtigsten – auch bei deinem Webhosting solltest du auf zuverlässigen, schnellen Support achten!

Schließlich gibt es nichts stressigeres, als wenn doch irgendwann mal etwas nicht funktioniert und du mit deinem Problem alleine dastehst.

Am besten gibt es gleich mehrere Möglichkeiten, den Support zu kontaktieren (Livechat, E-Mail, Telefon) und der Support ist wirklich rund um die Uhr erreichbar, auch am Wochenende, und reagiert schnell und kompetent auf Anfragen.

Wie ist die Erreichbarkeit?

Dein Webhoster ist dafür verantwortlich, dass deine Website auch wirklich erreichbar ist. Wenn das häufig nicht der Fall ist, weil z.B. der Server ausfällt, sorgt das für Besucher- und im schlimmsten Fall auch für Umsatzeinbußen auf deiner Seite.

Die Erreichbarkeit des Hosters sollte bei mind. 99% liegen, besser drüber! 100% sind wahrscheinlich unrealistisch, aber so 99,5% oder mehr dürfen es schon gerne sein.

Wo ist der Serverstandort?

Vor allem aus Datenschutzgründen ist es wichtig, dass der Server in Deutschland steht oder zumindest in der EU (hier sollte überall der gleiche hohe Standard gelten).

Server in den USA sind nicht nur datenschutztechnisch kritisch, sondern können z.B. auch die Ladezeit deiner Website erhöhen, da es natürlich etwas länger dauert, um den Server von Deutschland oder Europa aus zu erreichen.

Die Anbieter, die ich dir gleich im Webhosting Vergleich vorstelle, haben ihre Server allesamt in Deutschland oder anderen EU-Ländern!

Gibt es spezielles WordPress-Hosting?

Das ist ein Punkt, der mir persönlich nicht wichtig ist – WordPress lässt sich auch dann schnell installieren, wenn man es selber macht. Auch die Aktualisierung von Plugins oder Themes ist schnell erledigt.

Wenn du dich mit diesen Themen aber absolut gar nicht auseinandersetzen möchtest, kann spezielles WordPress-Hosting natürlich das Richtige für dich sein. Im Webhosting Vergleich stelle ich dir auch einen Anbieter vor, der sich ausschließlich auf WordPress spezialisiert hat!

Webhosting Vergleich: 4 Anbieter für Starter

Kommen wir jetzt zu den 4 Anbietern, die ich dir gerne genauer vorstellen möchte. Einen davon nutze ich selber sehr zufrieden seit Jahren, sodass ich ihn dir natürlich weiterempfehlen kann!

Die anderen Anbieter und Tarife kenne ich dementsprechend nicht selber, dafür kenne ich aber andere Leute, die sie nutzen und ebenfalls sehr zufrieden sind.

Host Europe

Starten wir mit dem Webhosting Anbieter, den ich selber schon jahrelang nutze: Host Europe! Hier bin ich wie gesagt komplett zufrieden und kann dir das Hosting absolut weiterempfehlen.

Die Webhosting Tarife starten bei 4,99€ im Monat (Basic). Hier sind 50 GB Speicherplatz inkludiert (also absolut ausreichend), ein SSL-Zertifikat und du kannst jede Menge E-Mail-Postfächer anlegen.

Es gibt eine Setup-Gebühr von 14,99€, die entfällt allerdings, wenn du dich direkt für eine Laufzeit von 12 Monaten entscheidest.

Webhosting Vergleich: Host Europe Tarife

Domains sind nicht inklusive, du kannst sie allerdings für 0,99€ pro Monat hinzubuchen. Ich habe meine Domains auch alle bei Host Europe liegen.

Die Erreichbarkeit liegt laut diesem Test bei 99,83% und ich hatte hier bisher noch nie Probleme!

Auch der Support war bisher immer einwandfrei. Sogar an einem Sonntagmorgen, als ich der Verzweiflung mal so richtig nahe war, weil ein großes Gewinnspiel lief und es damit Probleme gab, hatte ich nach einem Anruf innerhalb kürzester Zeit die Lösung.

Die Serverstandorte sind übrigens Köln und Straßburg, die Server werden laut Angaben von Host Europe mit erneuerbaren Energien betrieben.

Schau dir hier die Webhosting Tarife von Host Europe an! Für den Start sollte Basic übrigens völlig ausreichen.

All-Inkl

Ich kenne ganz viele Leute, die ihre Websites bei All-Inkl liegen haben und damit absolut zufrieden sind! Deswegen gebe ich auch diese Empfehlung hier gerne an dich weiter.

Der günstigste Tarif startet bei 4,95€ im Monat, die ersten 3 Monate sind sogar kostenlos.

Webhosting Vergleich: All-inkl Tarife

Es sind hier 3 Domains inklusive, 50 GB Speicherplatz und bis zu 500 E-Mail-Postfächer (wer braucht so viele E-Mail-Adressen?).

Eigene SSL-Zertifikate sind nicht inklusive, können aber über den kostenlosen Dienst Let's Encrypt einfach eingebunden werden, sodass deine Website auf jeden Fall abgesichert ist.

Der Serverstandort ist ausschließlich in Deutschland. Zum Support kann ich dir natürlich keine eigenen Erfahrungen liefern, habe hier aber nur Gutes gehört.

Schau dir hier die Webhosting Tarife von All-Inkl an!

Raidboxes

Raidboxes ist der auf WordPress spezialisierte Webhosting Anbieter, von dem ich vorhin gesprochen habe!

Hier startet das günstigste Paket bei 9€ im Monat (Mini). Wunder dich nicht, es wird in der Tarifübersicht erstmal nicht angezeigt, ist aber weiter unten auf der Seite zu finden.

Webhosting Vergleich: Raidboxes Tarife

Ein kostenloses SSL Zertifikat ist enthalten, außerdem wird WordPress automatisch für dich aktualisiert. In den höheren Tarifen auch deine Plugins und Themes, oder du buchst es für 15€ im Monat zu den kleineren Paketen dazu.

Generell nimmt Raidboxes dir in Sachen Aktualisierungen, Sicherheit, Backups usw. einiges ab!

Was leider nicht enthalten ist, sind die E-Mail-Postfächer. Diese müssen für einen monatlichen Betrag von 1,50€ bis 6€ (je nach Anzahl) extra gebucht werden.

Generell sind die monatlichen Beträge hier etwas höher als bei den anderen Anbietern.

Der Serverstandort ist in Deutschland, und laut Website handelt Raidboxes sogar klimapositiv – für jede gehostete Website wird ein Baum gepflanzt!

Schau dir hier die Webhosting Tarife von Raidboxes an!

Siteground

Kommen wir zum einzigen internationalen Webhosting Anbieter dieser Liste, der übrigens offiziell von WordPress selber empfohlen wird.

Siteground ist weltweit aktiv, hat eben auch Büros in Europa und zwei Serverstandorte hier, und zwar in London und Amsterdam. Soweit ich weiß, kannst du dir sogar einen der Standorte bei der Einrichtung aussuchen.

Webhosting Vergleich: Siteground Tarife

Die Pakete starten bei 3,95$ im Monat – inkl. 10 GB Speicherplatz, automatischen WordPress Aktualisierungen und SSL-Zertifikat. Außerdem wird ein tägliches Backup deiner Seite gemacht, was natürlich super praktisch ist!

Schau dir hier die Webhosting Tarife von Siteground an!

Webhosting Vergleich: Mein Fazit

Es gibt auch kostenloses Webhosting, ja. Davon rate ich dir aber immer ab, es hat schließlich einen Grund, dass es kostenlos ist – bzw. gibt es auch einen guten Grund, weshalb die hier genannten Webhosting Anbieter NICHT kostenlos sind.

Die paar Euro, die du dafür im Monat zahlst, sind wirklich jeden Cent wert!

Mit den vier genannten Webhostern machst du auf jeden Fall nichts falsch und kannst dir sicher sein, dass deine Website gut aufgehoben ist.

Bei Host Europe habe ich nur gute Erfahrungen gemacht, würde ich jetzt nochmal starten, dann wäre Raidboxes auf jeden Fall auch in der engen Auswahl. Ich werde es in Zukunft auf jeden Fall auch mal noch für eigene Projekte testen.

Gerade dann, wenn du einen Anbieter suchst, der spezielles WordPress Hosting anbietet, ist Raidboxes sicher eine richtig gute Wahl. Aber auch Host Europe hat mir schon zuverlässig bei Problemen geholfen, die meine WordPress Installation betroffen haben!

Hast du noch Fragen zum Webhosting Vergleich? Schreib sie gerne in die Kommentare – und auch, für welchen Anbieter du dich entschieden hast!

______

Einige Links im Beitrag sind Affiliate Links. Wenn du dich darüber bei einem Hostinganbieter anmeldest, erhalte ich eine Vermittlungsprovision – für dich bleibt der Preis selbstverständlich gleich!

 data-lazy-src=

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner

 78 Tools für dein Online Business

Sicher dir hier gratis die ultimative Tool-Liste mit meinen Empfehlungen für alle Bereiche: Website, E-Mail-Marketing, SEO, Social Media, Produktivität...