Canva Guide: Grafiken, Präsentationen & Co. schnell und kostenlos erstellen – so funktioniert’s

Kein Online-Business kommt ohne Grafiken aus: Sei es für Social Media (Instagram Posts und Stories oder YouTube Thumbnails), Präsentationen, PDF-Dokumente zum Download… Die Bandbreite ist groß.

Ein Tool, das all das kann, ist Canva.

Canva ist im Prinzip eine Alternative zu Photoshop und Illustrator für Laien (so wie mich), die sich zum einen nicht ewig in diese Tools einarbeiten wollen und zum anderen günstiger wegkommen wollen.

Denn Canva kannst du komplett kostenlos nutzen! Es ist auch eine Pro-Version mit einigen extra Funktionen verfügbar (dazu später mehr), in den allermeisten Fällen reicht aber vermutlich die kostenlose Variante völlig aus.

In meinem Business ist Canva das Nr. 1 Tool für alles Visuelle. Wie das Tool aufgebaut ist, was du damit machen kannst und für wen Canva die richtige Wahl ist, zeig ich dir in diesem Artikel!

Canva

  • Für visuelle Inhalte aller Art: Egal ob Grafiken und Bilder, PDFs, Präsentationen, Logos, Mockups, GIFs, Flyer und Poster – was auch immer du brauchst, solange du es visuell gestaltest, bist du mit Canva gut beraten.
  • Hunderte Vorlagen: Für fast alle dieser Formate stehen dir zahlreiche (oft kostenlose) Vorlagen zur Verfügung, die du mit wenigen Klicks an dein eigenes Branding und deine Inhalte anpassen kannst.
  • Simple Nutzung: Canva ist ganz simpel aufgebaut, sodass du hier schnell reinfinden wirst, auch wenn du zum ersten Mal damit arbeitest.
  • Unterwegs mit Canva arbeiten: Es gibt auch eine Canva App, sodass du auch auf dem Smartphone oder Tablet an deinen Designs arbeiten kannst.
  • Kostenlos nutzbar: Canva ist kostenlos verfügbar, du musst nur einen Account anlegen! Die Canva Pro-Version fügt nochmal einige extra Funktionen hinzu, ist aber bei weitem kein Muss.

Was du mit Canva kostenlos machen kannst

Wie gerade schon gesagt, sind die Möglichkeiten um Canva zu nutzen ziemlich breit gefächert: Alles, was irgendwie visuell ist, kannst du mit Canva erstellen – dazu gehören also Social Media Posts, Präsentationen, PDF-Dokumente…

Einen kleinen Einblick gibt dieses Menü:

Dir all diese Formate genauer vorzustellen, würde den Rahmen dieses Artikels etwas sprengen, aber ich zeig dir ein paar Beispiele und wie das in Canva aussehen könnte.

Social Media Posts

Canva wird ganz viel genutzt, um damit Social Media Posts zu erstellen! Das ist auch kein Wunder, denn das Tool ist dafür wirklich hervorragend geeignet. Du kannst damit sämtliche Social-Media-Kanäle bedienen:

  • Instagram (Feed-Beiträge, Stories, Reels, Highlight-Cover…)
  • Facebook (Posts, Anzeigen, Titelbilder…)
  • Pinterest (statische oder Video-Pins in allen Größen)
  • YouTube (Thumbnails, Intros, Outros, Kanalbilder…)
  • LinkedIn (Grafiken für Feed-Posts, Profilbanner)
  • TikTok-Videos

Besonders praktisch ist bei Canva, dass für jedes Format immer gleich die richtige Größe hinterlegt ist. Wenn du also z.B. einen neuen Instagram-Post erstellen willst, wird das Design direkt in der passenden Größe von 1800×1800 Pixeln angelegt:

Für jedes der Social-Media-Formate stehen dir natürlich auch zahlreiche Vorlagen zur Verfügung. Bleiben wir mal beim Beispiel des Instagram-Posts: Du kannst aus hunderten Vorlagen auswählen, von denen viele natürlich auch kostenlos verfügbar sind.

Die Vorlagen sind ganz unterschiedlich gestaltet und z.B. auch auf besondere Anlässe (wie den Weltfrauentag im Screenshot) oder Feiertage wie Weihnachten und Ostern abgestimmt. Diese Vorlagen kannst du flexibel bearbeiten und z.B. weitere Fotos und Grafiken hinzufügen.

Für dein Social-Media-Marketing ist Canva also ein super Begleiter.

Logos

Du kannst mit Canva dein Logo erstellen! Wenn du dein Business gerade erst startest und noch nicht das Budget für eine:n Designer:in hast, ist die Software eine super Lösung, um trotzdem ein schönes Logo zu kreieren.

Auch hierfür gibt's natürlich wieder Vorlagen, sodass du nicht bei null starten und dir dein Logo komplett selber ausdenken musst:

Farben und Schriftarten etc. kannst du natürlich beliebig bearbeiten (das gilt für alle Vorlagen) und so dein ganz persönliches Logo mit Canva kreieren.

Präsentationen

Auch für die Erstellung von Präsentationen ist Canva super geeignet. Natürlich bietet es nicht den kompletten Funktionsumfang wie etwa PowerPoint, aber du kannst wirklich ansprechende Präsentationen erstellen!

Auch hier muss ich wieder die Vorlagen hervorheben: Die gibt's nämlich nicht nur für einzelne Slides, sondern wirklich für komplette Präsentationen, sodass du diese einheitlich gestalten kannst.

Praktisch ist auch, dass du die Präsentation zum einen direkt über Canva halten und dir zum anderen für jede Seite Notizen hinzufügen kannst. Wenn du den Präsentationsmodus startest, gibt es dann ein Fenster für deine Zuschauer:innen (das du z.B. über Zoom teilen kannst) und eins für dich, wo auch deine Notizen zu sehen sind.

Ich nutze die Canva-Präsentationen z.B. für meine Onlinekurse!

Mockups für Bücher, Computer & Co.

Eine meiner Lieblingsfunktionen in Canva sind die Mockups. Die verwende ich ebenfalls für meine Onlinekurse, sodass man einen kleinen Eindruck von den Inhalten erhält. Aber auch für Freebies, Bücher oder sogar Klamotten kannst du mit Canva deine Mockups erstellen und sie für dein Marketing nutzen:

Hier ein paar Beispiele:

Diese Bilder mit der Wolke sind in Canva Platzhalter für deine eigenen Fotos oder Abbildungen!

Übrigens: Mit Canva Pro kannst du bei Mockups auch gleich die Bildhintergründe entfernen, sodass du sie problemlos überall auf deiner Website wieder einfügen kannst. Das erspart dir einen Arbeitsschritt in einem anderen Tool.

eBook, Checklisten und weitere PDFs

Eine weitere Funktion, für die ich selber Canva sehr viel nutze: Um PDF-Dokumente zu erstellen! Du kannst deine Designs immer auch als PDF abspeichern, sodass du wirklich Dokumente aller Art kreieren kannst.

Ein paar Beispiele und Ideen:

  • eBooks
  • Checklisten
  • Transkripte
  • Whitepaper
  • Arbeitsblätter
  • Meeting-Protokolle
  • Fragebögen
  • Kalender
  • Reports
  • Broschüren

Du siehst: Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt! Gerade für Freebies oder Download-Produkte ist Canva also auch hervorragend geeignet.

Lebenslauf

Auch für deinen Lebenslauf kannst du Canva nutzen! Das bietet sich natürlich besonders an, wenn du mal ein etwas anderes Design als vielleicht den „klassischen“ Lebenslauf verschicken möchtest.

Die Vorlagen reichen dabei von minimalistisch bis sehr bunt:

Canva ist also bei weitem nicht nur für's Online-Business geeignet, sondern kann auch privat bzw. für den Job genutzt werden. Neben deinem Lebenslauf kannst du z.B. auch Desktop-Hintergründe oder Poster erstellen.

So funktioniert Canva

Jetzt hast du einen Einblick bekommen, was du alles mit Canva machen kannst – stellt sich natürlich die Frage: Wie funktioniert Canva überhaupt? Gehen wir die Erstellung eines neuen Designs einfach mal Schritt für Schritt durch.

Neues Design anlegen: Passende Größe wählen

Als erstes legst du das neue Design an. Dafür musst du festlegen, welche Größe du brauchst. Wie oben schon erwähnt, ist das normalerweise schnell gemacht: Für Social Media Posts & Co. stellt Canva dir direkt die korrekte Größe zur Verfügung.

Du musst aber keine der vorgegebenen Größen auswählen, sondern kannst auch ein individuelles Design anlegen.

Dabei kannst du die Größe in Pixel, Zoll, Millimeter oder Centimeter angeben:

Vorlage wählen oder bei null starten

Wenn du dich von vornherein für eine Vorlage entscheidest, wird das Design natürlich direkt in der passenden Größe angelegt. Du kannst aber auch erstmal ein leeres Design anlegen und vom Editor aus die Vorlage auswählen – das ist kein Problem.

Dir stehen wie gesagt jede Menge kostenlose Vorlagen zur Verfügung. In der Pro-Version sind es dann nochmal einige mehr!

Kleiner Trick: Die Premium-Vorlagen sind oft deswegen nicht kostenlos, weil sie ein Premium-Element enthalten, das nur in Canva Pro enthalten ist. Wenn du dieses Element entfernst bzw. durch ein kostenloses ersetzt, kannst du die Vorlage auch kostenlos nutzen.

Wenn du die Vorlage ausgewählt hast oder bei null mit einem leeren Design starten willst, geht's jetzt los mit der Bearbeitung!

Neue Elemente zum Design hinzufügen

Dein Canva-Design setzt sich im Prinzip aus verschiedenen Elementen zusammen. Elemente können dabei alles mögliche sein:

  • Text
  • Fotos
  • Videos
  • Grafiken
  • Formen
  • Linien
  • Rahmen
  • Diagramme
  • Tabellen

All diese Elemente findest du im Canva-Editor in der Sidebar.

Du kannst natürlich beliebig viele oder wenige Elemente hinzufügen, genau so, wie du es gerade brauchst. Was die Fotos angeht, stehen dir in Canva übrigens 100 Millionen Premium-Stockfotos zur Verfügung, die du auch kommerziell nutzen darfst!

Nicht alle davon sind in der kostenlosen Version enthalten, aber auch hier findest du schon eine große Auswahl. Das gleiche gilt auch für Video- und Audio-Dateien.

Natürlich kannst du auch eigene Fotos und Grafiken hochladen und in deinen Designs nutzen. Diese findest du dann gesammelt im Ordner Uploads.

Wenn du neue Elemente hinzugefügt hast, kannst du sie per Drag and Drop an die gewünschte Stelle ziehen, in der Größe anpassen oder Farben und Schriftarten ändern:

Elemente bearbeiten über die Werkzeugleiste

Wenn du ein Element anklickst und damit auswählst, öffnet sich die Werkzeugleiste, über die du das Element bearbeiten kannst. Bei Text sieht das z.B. so aus:

Und so, wenn du z.B. ein Quadrat einfügst:

Die verfügbaren Optionen unterscheiden sich also ein wenig, je nachdem, was für ein Element du gerade bearbeitest.

Generell ist die Arbeit im Canva-Editor aber sehr intuitiv, wenn du die ersten Designs erstellt hast – per Drag and Drop schiebst du die Elemente an die richtige Position, um sie dann was Farbe, Schrift, Größe etc. angeht zu bearbeiten.

Seiten duplizieren

Ganz wichtig: Nicht für jeden neuen Instagram Post musst du gleich ein neues Design anlegen! Ein Design kann nämlich auch mehrere Seiten enthalten (was ja bei Präsentationen oder Dokumenten auch einfach Sinn macht).

Aber auch für andere Arten von Designs, wie eben z.B. deine Social Media Posts, macht das Sinn: Du kannst eine Seite mit einem Klick duplizieren und so z.B. Kleinigkeiten verändern und schauen, welche Variante dir besser gefällt.

Alternativ kannst du alle Posts bzw. Dateien zu einem Thema in einem einzigen Design erstellen, sodass du sie immer direkt beisammen hast. So mache ich das z.B. bei meinen YouTube-Thumbnails: Alle Thumbnails zu einem Tool kommen in ein Design.

Seiten duplizieren bzw. neue leere Seiten anlegen kannst du über die Icons direkt über der Seite:

Fertiges Design herunterladen

Wenn dein Design fertig ist, lädst du es bei Canva herunter. Dazu hast du verschiedene Dateiformat-Möglichkeiten:

  • PNG
  • JPG
  • PDF (Standard oder Druck-Qualität)
  • MP4-Video
  • GIF
  • SVG (nur für Canva Pro)

Wenn du ein Design mit mehreren Seiten erstellt hast, kannst du die Seiten einzeln herunterladen oder mehrere Seiten auf einmal.

Wenn du PDF auswählst, werden die Seiten zu einer Datei zusammengefügt (das ist z.B. praktisch bei bei eBooks oder anderen Dokumenten). Wenn du für mehrere Seiten auf einmal ein Bildformat auswählst, werden die einzelnen Dateien in einer ZIP-Datei heruntergeladen.

Für unterwegs: Die Canva App

Die Canva App kannst du kostenlos im App Store oder im Google Play Store herunterladen und damit auch von unterwegs bzw. mobil an deinen Designs arbeiten! Der Aufbau ist der gleiche wie in der Browser-Version am Desktop:

Die App hat natürlich den Vorteil, dass du deine Designs direkt auf dem Smartphone hast und z.B. deine Instagram-Stories von dort direkt veröffentlichen kannst. Du sparst dir also den Zwischenschritt, sie noch vom Computer auf's Smartphone zu übertragen.

Es ist also auch eine Möglichkeit, die Designs am Computer in Canva zu erstellen und sie von der App aus auf's Smartphone „herunterzuladen“ und dort zu speichern!

Zusätzliche Funktionen in Canva Pro

Dass Canva Pro mehr Funktionen bietet als die kostenlose Version, ist wenig überraschend. Die ein oder andere habe ich im Laufe des Artikels schon erwähnt, jetzt möchte ich sie dir nochmal im Detail vorstellen.

Du kannst Canva Pro im Jahres- oder Monatsabo buchen. Für einen Monat zahlst du 11,99€ – im Jahresabo gibt's Rabatt, hier zahlst du insgesamt 109,99€. Das sind 9,16€ pro Monat.

Canva Pro kannst du übrigens 30 Tage kostenlos testen und dann entscheiden, ob du die zusätzlichen Funktionen brauchst oder nicht!

Markenunterlagen hinterlegen

Für dein (Online-)Business ist es wichtig, dass deine Posts, Präsentationen & Co. in deinem Branding sind und deine Marke widerspiegeln. Mit der Pro-Version kannst du diese sog. Markenunterlagen abspeichern und direkt vom Editor aus abrufen:

Du kannst bis zu 100 Markenunterlagen erstellen, also nicht nur deine eigenen, sondern z.B. auch die Farben und Schriften von deinen Kund:innen oder für mehrere Projekte.

Die Markenunterlagen finde ich besonders für die Farben extrem praktisch, weil du so nicht jedes Mal auf's Neue den individuellen Farbcode eingeben musst.

Bei den Schriften kannst du drei Varianten anlegen: Hauptüberschriften, Zwischenüberschriften und normalen Text – auch schon formatiert, also z.B. fettgedruckt.

Objekte freistellen: Bildhintergründe entfernen

Mit dieser Funktion von Canva Pro kannst du Objekte auf Fotos freistellen. Extrem praktisch, weil du dir dafür ein extra Tool wie z.B. Photoshop oder Gimp sparen kannst!

Das Freistellen funktioniert auch super genau. Hier mal ein vorher-nachher-Vergleich von einem Foto, das ich für ein YouTube-Thumbnail benutzt und mit dem Hintergrundentferner freigestellt habe:

Du siehst, das Ganze funktioniert auch bei einem vollen/unruhigen Hintergrund!

PNG-Dateien mit transparentem Hintergrund speichern

Logos, Mockups & Co. brauchen einen transparenten Hintergrund, sodass du sie problemlos überall auf deiner Website oder anderen Designs einfügen kannst!

Mit Canva Pro kannst du PNG-Dateien direkt transparent herunterladen.

Genau wie beim Freistellen spart dir auch das einen extra Schritt in einem extra Tool.

Intelligente Größenanpassung deiner Designs

Du willst aus deinem Instagram Post eine passende Story oder einen zusätzlichen Facebook-Post machen? Mit der intelligenten Größenanpassung kannst du dein fertiges Design mit wenigen Klicks in die passende Größe bringen.

Heißt: Du musst nicht manuell ein neues Design in der neuen Größe anlegen und die einzelnen Elemente rüberkopieren. Das macht Canva automatisch für dich!

Im neuen Design kannst du Texte & Co. dann (falls nötig) noch anpassen, um sie z.B. in die richtige Größe zu bringen oder etwas anders anzuordnen.

100 Millionen Premium-Stockfotos und -Elemente zur freien Verfügung

Canva Pro bietet nochmal deutlich mehr Stockfotos, -videos und auch Audio-Dateien, die du für deine Designs verwenden kannst. Auch viele, viele zusätzliche Grafiken/Illustrationen, Symbole etc. sind in der Pro-Version enthalten.

Tipp: Du kannst diese Premium-Elemente auch einzeln kaufen, wenn du nicht dauerhaft für das Canva Pro Abo bezahlen möchtest. Dafür buchst du dir ein Guthaben, womit du dann jeweils eine Single-Use-Lizenz kaufen kannst. Für 1€ kannst du das Element dann einmal in deinem Design verwenden. So mach ich das auch – sehr praktisch!

Weitere Pro-Funktionen

Das waren die (meiner Meinung nach) wichtigsten und wertvollsten Pro-Features. Für dich zum Überblick hier noch weitere Funktionen, die in Canva Pro enthalten sind:

  • 100 GB Speicherplatz
  • unbegrenzte Ordner, um deine Designs zu organisieren
  • zusätzliche Animationen für Text und andere Elemente
  • Zusammenarbeit in Echtzeit mit deinem Team
  • alle Premium-Vorlagen enthalten

Denk dran: Du kannst Canva Pro kostenlos 30 Tage testen, um dir selbst einen Eindruck zu verschaffen!

Auf einen Blick: Vor- und Nachteile von Canva

Jetzt hast du Canva etwas kennengelernt. Werfen wir doch mal einen Blick auf die Vor- und Nachteile, die Canva (free und in der Pro-Version) mit sich bringt:

Vorteile

  • super leichte Bedienung, die schnell zu erlernen ist
  • automatisches Speichern deiner Designs während der Bearbeitung
  • viele kostenlose Vorlagen (noch mehr mit Canva Pro)
  • Zugriff auf 100 Millionen Premium-Stockfotos, die du auch kommerziell verwenden darfst
  • auch Videos sind mit Canva erstellbar
  • App für Smartphone und Tablet verfügbar
  • kostenlos nutzbar
  • Premium-Elemente können auch einzeln gekauft werden, ohne das Canva Pro Abo abzuschließen
  • bis zu 100 Markenunterlagen (Farben, Schriften, Logos) können gespeichert werden

Nachteile

  • nicht alles ist auf Anhieb selbsterklärend, manche Funktionen etwas versteckt
  • keine Offline-Nutzung möglich
  • verfügbare Schriftarten sind in Canva Free recht eingeschränkt

Fazit: Für wen ist Canva das Richtige?

Wie am Anfang schon erwähnt, ist Canva für mich eins der wichtigsten Tools in meinem Online-Business. Und wenn du nicht stundenlang an deinen Social-Media-Grafiken, Präsentationen, Logos & Co. sitzen willst, kann ich dir die Software wirklich nur empfehlen!

Auch wenn du dir deine Designs nicht alle von Grund auf selber überlegen, sondern mit schönen Vorlagen arbeiten möchtest, ist Canva eine gute Wahl.

Natürlich ist es vom Funktionsumfang her kein Vergleich zu z.B. Photoshop, aber das ist auch nicht das Ziel. Trotzdem lässt sich mit Canva schon so einiges anstellen und ich würde nicht mehr darauf verzichten wollen.


Häufig gestellte Fragen zu Canva

Hast du noch offene Fragen? Dann kommen hier hoffentlich die Antworten. Wenn du sonst noch etwas wissen willst, schreib's gerne in die Kommentare!

Ist Canva wirklich kostenlos?

Absolut! Es gibt eine völlig kostenlose Version, die in vielen Fällen vermutlich auch schon ausreicht. Laut Canva wird es diese Variante auch immer kostenlos geben.

Non-Profit-Organisationen können übrigens auch Canva Pro kostenlos erhalten.

Ist Canva seriös?

Ja, Canva ist ein absolut seriöses Unternehmen mit Sitz in Australien, das es bereits seit 2013 gibt, man kann also durchaus von etabliert sprechen. 2021 hatte Canva über 1.500 Beschäftigte.

Ist die Canva App kostenlos?

Die App kannst du kostenlos aus dem App bzw. Google Play Store herunterladen. Hier meldest du dich dann mit den gleichen Daten an wie in der Browser-Version. Die Nutzung der App ist also kostenlos.

Bietet Canva eine Testversion an?

Jap, du kannst Canva Pro kostenlos testen, und zwar 30 Tage lang. Wenn du die Testversion abschließt, musst du deine Zahlungsdaten angeben – dir wird aber nichts berechnet, sofern du vor Ablauf der 30 Tage wieder kündigst.

Kann man Canva Pro monatlich kündigen?

Du hast zwei Möglichkeiten, Canva Pro zu bezahlen: Monatlich oder gleich für ein Jahr im Voraus. Kündigen kannst du jeweils zum Ende der Bezahlperiode. Wenn du dich also für die monatliche Zahlungsweise entscheidest, kannst du monatlich kündigen.

Wann lohnt sich Canva Pro?

Canva Pro lohnt sich meiner Meinung nach vor allem dann, wenn du Canva sehr intensiv nutzt, z.B. für mehrere Social-Media-Kanäle. In dem Fall erleichtert es deine Arbeit sehr, wenn du verschiedene Markenunterlagen abspeichern und deine Designs mit der intelligenten Größenanpassung schnell für verschiedene Formate anpassen kannst.

Außerdem lohnt sich Canva Pro, wenn du regelmäßig viele der Premium-Grafiken und/oder -Fotos für deine Designs verwenden möchtest.

Darf ich die Canva Bilder kommerziell nutzen?

Ja, darfst du! Canva listet dir hier nochmal genau auf, was es bei den Lizenzen zu beachten gibt.

Wer kann meine Designs bei Canva sehen?

Deine Designs sind immer nur im eingeloggten Zustand zu sehen, also nur für dich! Außerdem kann Canva im Team genutzt werden, du kannst also weitere Accounts „hinzufügen“, die dann ebenfalls deine Designs sehen und bearbeiten können.

_______________

Hinweis: Bei den Links zu Canva handelt es sich um Affiliate Links. Wenn du dir darüber Canva Pro kaufst, erhalte ich eine Provision – für dich ändert sich am Preis natürlich überhaupt nichts!

Hi, ich bin Lea! 2017 habe ich mein erstes Online-Projekt Punktkariert an den Start gebracht und neben meiner Liebe für's Schreiben vor allem auch meine Liebe für Tools entdeckt.

Ja, es klingt komisch... aber ich könnte mich stundenlang darin verlieren, neue Tools zu entdecken. (Könnte? Okay, es passiert regelmäßig. #nerd)

Die eigene Website, das Marketing drumherum, Produkte online erstellen und verkaufen - all das ist einfacher mit den richtigen Tools. Und genau diese Tools lernst du hier kennen!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner

 78 Tools für dein Online Business

Sicher dir hier gratis die ultimative Tool-Liste mit meinen Empfehlungen für alle Bereiche: Website, E-Mail-Marketing, SEO, Social Media, Produktivität...